Sie sind hier:

Meldungen

Fotogalerie

Naherholung & Tourismus

Geschichte

Hintergrund

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Unsere Sponsoren

Unser Leitbild

Neues

Übersicht

Wir über uns

Mein Vorschlag

Unser Netzwerk

Kontakt

Impressum

Haftungsausschluss

Verweise

Was ist "Der Teltow"?

Der Begriff "Der Teltow" bezeichnet heute sowohl eine geologische Hochfläche als auch eine historische Kulturlandschaft in Brandenburg und Berlin. Als eines der historischen Kerngebiete der Mark Brandenburg hatte der Teltow im 12. und 13. Jahrhundert eine große geschichtliche Bedeutung.

Abgrenzung

"Der Teltow" ist weder in geschichtlicher noch in landschaftlicher Hinsicht ein einheitliches Gebiet. Der heute gängige Begriff ist über eine eiszeitliche Hochfläche definiert, die meist aus Grundmoränenflächen besteht. Ihre natürlichen Grenzen sind die Flussläufe der Dahme im Osten, der Spree im Norden und der Nuthe-Havel im Westen. Die landschaftliche Grenze im Süden ist unscharf, da die Grundmoränenfläche dort oft von Urstromtalungen verschüttet wurde. So existieren dort zahlreiche kleine Hochflächeninseln. Als kulturlandschaftliche Grenze wird allgemein das Baruther Urstromtal angenommen. Weiter im Süden schließt sich der Fläming an.

Die Havel trennt den Teltow von der nordwestlich gelegenen Nauener Platte. Die Nuthe-Nieplitz-Niederung, eine Urstromtalung, trennt ihn von der Sanderhochfläche der Zauche im Südwesten und das Berliner Urstromtal bildet die Grenze zum Barnim.

Es ist jedoch umstritten, ob die bis zu 115 m ü NN hohen Müggelberge im Südosten Berlins dem Teltow zugeordnet werden. Hinsichtlich der geologischen Einordnung ist das bedingt richtig, da die Berge eine ähnliche Entwicklungsgeschichte haben. Allerdings liegen sie als Hochflächenrest völlig isoliert innerhalb des Berliner Urstromtals. Mit der Festlegung der Dahme als östliche Begrenzung des Teltow werden die Müggelberge dem Teltow sowohl geologisch als auch kulturlandschaftlich nicht zugerechnet.

Dieser Teil des Artikel basiert auf dem Artikel Teltow (Landschaft) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Die naturräumliche Lage der Region "Der Teltow"

Zeichnung von Benutzer Grabenstedt, wikipedia 2006. Diese Zeichnung wurde unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation veröffentlicht.

Bildnachweis. Diese Zeichnung basiert auf dem Bild Teltow (Landschaft) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Der Urheber der Zeichnung ist Benutzer Grabenstedt 13:39, 23. Okt. 2006 (CEST).

Was ist der "Teltowpark"

Den Teltowpark definieren wir als Gebiet innerhalb des südlichen Rings (A113), westlicher Teltow plus Berliner Südwesten.

Übersicht

Landmarken: Kirchen, Schlösser, Gutshäuser +++ Technik alt und neu +++ Denkmäler Museen +++ Sportanlagen ( Reiterhöfe Golfplätze) +++ Hotels, Pensionen +++ Naturschutzgebiete +++ Naturdenkmale +++ Alleen (Quelle Uwe Stenzel)
Klicken Sie hier.

Landmarken

Themen

Regionalmarketing "Der Teltow"

Eine Region - Die Region "Der Teltow" hat eine einzigartig günstige Lage zwischen Potsdam und dem Südwesten von Berlin.

Viele Ideen - Wir helfen Ideen zu formulieren und stellen aktive Menschen aus der Bürgerschaft, der Wirtschaft, Politik und Verwaltung vor.

Ein Konzept - Wir helfen gute Ideen umzusetzen und stellen die daraus resultierenden Erfolge in der Öffentlichkeit vor.

Der Verein wurde im April 2016 aufgelöst. Die Bezeichnung e.V. gilt daher nicht mehr.